Ich will Christ werden, aber wie

Manche Menschen behaupten, dass sie von Geburt an Christen sind, weil ihre Eltern Christen waren. Manche meinen, die Zugehörigkeit zu ihrer Kirche würde genügen.  Manche versuchen, die Gebote Gottes zu halten und gute Werke zu tun, um in den Himmel zu kommen.  Manche erklären, dass sie immer geglaubt haben.  Die Bibel sagt uns ganz klar, worauf es ankommt:

„Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht“ (1. Johannes 5,12).

Nicht die Zugehörigkeit zu einer Kirche und nicht die guten Werke sind entscheidend, sondern allein unsere persönliche Beziehung zu Jesus Christus.

Erst wenn man an einem bestimmten Tag die bewusste Entscheidung getroffen hat, Jesus Christus als Heiland anzunehmen, wird man ein Kind Gottes und bekommt ewiges Leben.  Es gibt nicht nur die Hoffnung auf ewiges Leben, sondern die absolute Zuversicht und Gewissheit.

„Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt“ (1. Johannes 5,13).

Wie trifft man diese Entscheidung?  Die folgenden Punkte erklären, wie man Vergebung aller Sünden und ein neues Leben durch Jesus Christus bekommen kann.  Wenn du darum bittest, wird Gott dir helfen, Sein Wort zu verstehen und die wichtigste Entscheidung deines Lebens zu treffen.

1.   Alle Menschen sind durch die Sünde von Gott getrennt.

Als Adam sündigte, riss er die ganze Menschheit mit sich.

„Darum, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist, und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben“ (Römer 5,12).

„Wie geschrieben steht: Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der Gott sucht.  Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer“ (Römer 3,10-12).

Wir sind Sünder, weil wir mit einer sündigen Natur geboren wurden und nicht erst, weil wir gesündigt haben.

„Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes“ (Römer 3,23).

Alle Menschen sind Sünder und alle sündigen (z.B. lügen, stehlen und fluchen).  Egal, ob man 5€ oder 5.000€ stiehlt: man ist ein Dieb.

Ich glaube, dass alle Menschen Sünder sind und dass ich ein Sünder bin.   Ja____   Nein____

2.   Gott muss Sünde bestrafen.

Gott kann in Seiner Heiligkeit und Gerechtigkeit Sünde weder dulden noch übersehen.

„Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten“ (Römer 1,18).

Alle haben gesündigt und haben ihren Lohn verdient.

„Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn“ (Römer 6,23).

Der Tod ist die ewige Trennung von Gott in der Hölle.

„Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen.  Dies ist der zweite Tod, der Feuersee.  Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen“ (Offenbarung 20,14-15).

Gottes Zorn liegt wie eine dunkle Gewitterwolke auf allen Menschen.

„Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm“ (Johannes 3,36).

Ich glaube, dass alle die Hölle verdient haben und dass ich sie auch verdient habe.   Ja____   Nein____

3.   Gott liebt dich und hat die Strafe für deine Sünden bezahlt.

„Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass Er Seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat“ (Johannes 3,16).

Jesus starb für uns und bezahlte mit Seinem Leben und Seinem Blut unsere Schuld vor Gott.

„Gott aber erweist Seine Liebe zu uns darin, dass Christus, als wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist“ (Römer 5,8).

Jesus Christus ist stellvertretend am Kreuz für alle Menschen gestorben, d.h. Er hat deine verdiente Strafe auf Sich genommen.  Wenn ein Straftäter bestraft werden soll und eine zweite Person die Strafe bezahlt, darf der Richter nicht verlangen, dass der Schuldige noch einmal die gleiche Strafe bezahlt. Wir sind alle schuldig, aber dürfen durch Gottes Gnade wie nicht straffällige Menschen vor Gott stehen.

Ich glaube, dass Jesus Christus die Strafe für alle Menschen bezahlt hat und auch meine.   Ja____   Nein____

4.   Jeder muss persönlich an Jesus Christus glauben.

„Wer an Ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes“ (Johannes 3,18).

„So viele Ihn aber aufnahmen, denen gab Er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an Seinen Namen glauben“ (Johannes 1,12).

Glauben ist mehr als die Tatsachen für wahr halten, obwohl das sehr wichtig ist.  Wer glaubt, erkennt, dass er ein verlorener Sünder ist und dass seine einzige Hoffnung die Errettung durch Jesus Christus ist.  Glauben heißt auch eine persönliche Entscheidung treffen.  Man setzt sein ganzes Vertrauen in Jesus Christus und nimmt Gottes Angebot des ewigen Lebens an.

„Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben …“ (Johannes 3,36).

Ewiges Leben zu bekommen ist, wie ein Geschenk zu bekommen.  Aus Gnade und Liebe heraus bietet dir jemand ein Geschenk an.  Ein Geschenk kann nicht gekauft oder verdient werden.  Du musst einfach glauben, dass es für dich bestimmt ist, während du dich danach ausstreckst und es annimmst.

„Denn aus Gnade seid ihr errettet, durch Glauben, und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme“ (Epheser 2,8-9).

Ich glaube, dass man nur durch Jesus Christus Vergebung der Sünden und ewiges Leben bekommen kann.   Ja____   Nein____

Diese vier Punkte erklären Gottes Gnadenangebot durch Jesus Christus an dich.  Von deiner Antwort hängt dein ewiges Schicksal ab.  Gott will, dass du heute diese Entscheidung triffst.  Denn Er spricht:

„… Siehe, jetzt ist die wohlangenehme Zeit, siehe, jetzt ist der Tag des Heils“ (2. Korinther 6,2).

Die Entscheidung, wo du die Ewigkeit zubringen wirst, fällt in diesem Leben, nicht erst nach dem Tod.

Wenn du alle Punkte mit „Ja“ beantwortet hast und diese Entscheidung treffen willst, um Christ zu werden, kannst du dieses Gebet beten:

„Vater im Himmel, ich bin ein Sünder und habe die Hölle verdient.  Ich glaube, dass Jesus Christus für mich gestorben ist und nur durch Ihn wird es möglich sein, in den Himmel zu kommen.  Ich nehme Ihn hier und jetzt als meinen Heiland an.  Ich setze mein Vertrauen nicht in eine Kirche oder gute Werke, sondern nur auf Jesus Christus.  Ich danke Dir.  Amen.“

Ich habe dieses Gebet gebetet.   Ja____   Nein____   Datum_______________

Gottes Kinder gehen niemals verloren!

„Meine Schafe hören meine Stimme, und Ich kenne sie, und sie folgen Mir; und Ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus Meiner Hand rauben“ (Johannes 10,27-28).

Gottes Kinder haben ewiges Leben hier und jetzt und nicht erst nachdem sie sterben.  Sie können ihre Errettung nicht verlieren.

Wie es weitergeht …

Täglich brauchst du eine „Stille Zeit“, in der du in der Bibel liest und betest.  Dein Herr wird mit dir durch Sein Wort reden.

Gehorche dem Herrn Jesus Christus in allem, was Er dir durch Sein Wort sagt.  Wenn du Ihm ungehorsam gewesen bist und gesündigt hast, bitte Ihn sofort um Vergebung.

Du solltest eine bibeltreue Gemeinde besuchen, wo du im Glauben wachsen kannst und wo du Gott dienen kannst.  Du brauchst Gemeinschaft mit gleichgesinnten gläubigen Christen.

Bekenne dich mutig zu deinem Herrn Jesus und mache Menschen in deiner Umgebung auf die Dringlichkeit der persönlichen Entscheidung für Jesus Christus aufmerksam.  Auch deine Nachbarn und Freunde brauchen Jesus Christus.

Wenn du Fragen hast oder dich ein persönliches Problem beschäftigt, darfst du dich zu jeder Zeit an uns wenden.